Ausstellung über AfD im Eselsohr

Seit dem 11. September bis Ende September ist im Eselsohr eine Ausstellung über die AfD zu sehen. In der Ausstellung „Der Arm der Bewegung“  geht es unter anderem um die Entstehung der AfD, das Frauenbild der Partei oder auch ihre Kontakte in rechtsradikale Kreise. Kommt vorbei, informiert euch und bringt neue Leute mit 🙂

Es gibt auch Infomaterial zum mitnehmen. Die Ausstellung wurde uns freundlicherweise von der „Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN)“ zur Verfügung gestellt.

Freie Kultur fördern

Thank you Johnny Campbell for performing in Eselsohr und danke an alle, die gestern Abend da waren 🙂 . Eines unserer Anliegen ist es, freie und unkommerzielle Kultur in Kaiserslautern zu fördern. Falls ihr einen Raum braucht um kulturelle Veranstaltungen, wie z.B. ein kleines Konzert, durchzuführen, nehmt Kontakt mit uns auf.

Mitschnitt hochgeladen!

Vergangen Freitag fand der Vortrag „Arbeiten ohne Chefs – Instandbesetzte Betriebe in Argentinien“ mit Magui Lopez und Daniel Kulla im Eselsohr statt. Wer am Thema interessiert ist, kann sich den sehr hörenswerten Vortrag ab sofort auch online anhören, viel Spaß!

Link Audio: https://archive.org/details/SinPadronArbeitenOhneChefs

Hier noch ein Video von dem Vortrag, aufgenommen in Leipzig:

Eindrücke

Hier ein kleiner Eindruck vom Brunch gestern. Danke an alle die da waren Den Juli haben wir genutzt um kleinere Renovierungsarbeiten durchzuführen und außerdem haben wir das Büchersortiment etwas erweitert, schaut doch mal rein!
Ab August ist das Eselsohr dann wieder regelmäßig offen.

Sin Patrón – Arbeitsplätze selbst schaffen

Instandbesetzte Betriebe in Argentinien und anderswo
Vortrag und Buchvorstellung mit Daniel Kulla und Magui López

Freitag, 25.09. , 19 Uhr im Eselsohr

Als Argentiniens Wirtschaft 2001 zusammenbrach, lernten Tausende Werktätige, ihre Betriebe in Selbstverwaltung weiterzuführen. Heute gibt es mehrere Hundert solcher Betriebe in Argentinien, teilweise legalisiert, jedoch ständiger Repression und Erpressung durch regionale und nationale Regierungen ausgesetzt – bisher unter den Kirchners wie nun unter Präsident Macri, dessen von Merkel gelobte und geförderte Politik der „Öffnung“ vor allem Massenarbeitslosigkeit, wachsende Armut und Streichung von Subventionen bedeutet.

Im Buch „Sin Patrón“, im Original herausgegeben von einem Verlagskollektiv aus Buenos Aires, gibt es Geschichten von zehn solchen Instandbesetzungen, die in Argentinien »recuperación« heißen, Wiederinbetriebnahme, aber auch Genesung, und die sich gerade angesichts des alten wie neuen wirtschaftlichen Ausverkaufs größter Beliebtheit erfreuen.

Vorgestellt wird das Buch von Autor und Musiker Daniel Kulla, der es übersetzt, aktualisiert und mit Praxisanregungen angereichert hat, sowie von Magui López, Politikwissenschaftlerin und Doktorin der Sozialwissenschaften an der Universität von Buenos Aires.